• Schule von A - Z
A

AG: In jedem Schuljahr finden verschiedene Arbeitsgemeinschaften statt. Eine Anmeldung soll möglichst für ein Schulhalbjahr gelten. 

Änderung von persönlichen Daten: Jede Änderung der Adresse, Telefonnummer oder weiterer wichtiger Daten muss der Schule umgehend mitgeteilt werden.

Anmeldung: Alle zur Schulanmeldung nötigen Informationen und Formulare gibt es bei Frau Zütphen im Sekretariat. 

Ansteckende Krankheiten: Bei ansteckenden Erkrankungen (wie z.B. Grippe, Keuchhusten usw.) dürfen Sie Ihr Kind nicht in die Schule schicken und müssen uns darüber umgehend informieren.

Antolin: Antolin ist ein Online-Programm zur Leseförderung, bei dem die Kinder für die korrekte Beantwortung von Fragen zu gelesenen Büchern Punkte sammeln können. Dafür erhalten die Kinder einen individuellen Benutzernamen und ein Passwort, um sich unter www.antolin.de einzuloggen. Die Leseförderung ist einer der Schwerpunkte unserer Schule.

Aufsicht: Die Aufsicht beginnt um 7.30 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler sollten nicht vor diesem Zeitpunkt auf dem Schulgelände eintreffen. Während der Hofpausen führt mindestens eine Lehrkraft Aufsicht, die sich um alle Kinder kümmert.

Ausflüge und Klassenfahrten: Ausflüge und Klassenfahrten werden von jeder Lehrkraft in Absprache mit der Elternpflegschaft geplant. Sie können ein- oder mehrtägig sein.

B

Beurlaubung: Die Schulleitung kann auf Antrag der Eltern ein Kind aus wichtigen Gründen vom Unterricht beurlauben.Vor und nach den Ferien ist eine Beurlaubung nur möglich, wenn die Beurlaubung nicht dem Zweck dient, die Schulferien zu verlängern.

Bewegliche Ferientage: Jede Schule in NRW hat die Möglichkeit, bewegliche Ferientage für ein Schuljahr festzulegen. Die Zahl der Tage variiert von Jahr zu Jahr. Neben dem Rosenmontag gibt es zwei bis drei weitere Tage, die in Absprache mit der Stadt Geldern festgelegt werden.

Bücherei: Jeden Dienstag geht eine andere Klasse in die Kapellener Bücherei. Dort haben die Kinder Gelegenheit Bücher auszuleihen. Die aktuellen Gebühren sind entsprechend zu entrichten. Ein entsprechender Plan wird zu Beginn des Schulhalbjahres veröffentlicht (siehe Termine --> Büchereiplan). 

C

Chaos: Bitte kontrollieren Sie regelmäßig die Taschen Ihres Kindes, so dass es sich in einer übersichtlichen Ordnung zurechtfinden kann. Ergänzen Sie dabei bitte fehlende Materialien. Besonders häufig fehlen Radiergummi, Bleistift, Schere, Klebestift und Lineal.

Computer: Jede Klasse verfügt über einen PC mit Internetzugang und verschiedene, altersgemäße Software. Im Computerraum kann an mehreren Schülerarbeitsplätzen gleichzeitig gearbeitet werden.

D

Dank: Herzlichen Dank an alle, die die Marienschule, das Team und die Kinder unterstützen.

Deutsch als Zweitsprache: Deutsch als Zweitsprache (DAZ) wird für alle Kinder angeboten, die eine intensive Förderung im Fach Deutsch benötigen.

E

Einschulung: Für die Kinder des ersten Schuljahres beginnt die Schule nach Möglichkeit am zweiten Schultag nach den Sommerferien mit einem Einschulungsgottesdienst und einer kleinen Feier auf dem Schulgelände. 

Elternpost: Bitte lesen Sie regelmäßig die Briefe in der (gelben) Elternpostmappe.

Elternsprechtag: Pro Halbjahr findet an der Marienschule eine „Elternsprechtagswoche“ statt, in der an mehreren Tagen nach Absprache mit der jeweiligen Lehrkraft die Elternberatungen stattfinden. 

Entschuldigung: siehe Krankmeldung 

F

Förderung: Für alle Kinder der Stufen 2 bis 4 wird in den Fächern Mathematik und Deutsch mit Hilfe des Förder- und Diagnoseprogramms vom Schroedel-Verlag eine Fördermappe erstellt. Die Kinder aller Klassen erhalten zusätzliche individuelle Förderung in verschiedenen Bereichen in ihrer Klasse oder in speziellen Lerngruppen.

Förderverein: Der Förderverein unterstützt die Marienschule sehr engagiert bei zahlreichen Projekten. Ohne diese Unterstützung wäre Vieles nicht möglich gewesen. Die Mitgliedschaft beträgt 12€ im Jahr.  

Frühstück: Durch die Teilnahme am Schulobstprogramm NRW, der Lieferung von Obst und Gemüse durch den Bauernmarkt Lindchen und die tägliche Elternhilfe beim Schneiden der Lebensmittel erhalten alle Kinder täglich zur Frühstückspause ein gesundes Frühstück. Bitte geben Sie Ihrem Kind zusätzlich ein gesundes Frühstück und als Getränk Wasser oder ungesüßten Tee mit zur Schule.

Frühstückspause: siehe Pause 

Fundsachen: Oft bleiben Dinge in der Schule oder in der Turnhalle liegen. Bitte beschriften Sie alle Materialien und Kleidungsstücke Ihres Kindes. Erste Anlaufstelle für Fundsachen ist unsere Hausmeisterin Frau Schmitz. Dort werden Fundstücke gesammelt.In jeder ersten Monatswoche werden die Fundstücke im Flur ausgelegt.

G

Geburtstag des Kindes: Der Geburtstag eines Kindes ist ein besonderer Tag und er wird bei uns in der Schule auch so gewürdigt. Die Klassenlehrerin entscheidet, wie gefeiert wird. Wenn  das Kind etwas für die Klasse mitbringen möchte, kann es das gerne tun. Ein Mitbringsel ist selbstverständlich keine Pflicht. 

Gottesdienst: Regelmäßig finden für die katholischen und evangelischen Kinder dienstags in der ersten Stunde Gottesdienste statt. Die Termine sind unter „Termine -->Gottesdienstplan“ auf dieser Homepage zu finden.

H

Handys: Das Benutzen von Handys und Smartwatches ist in unserer Schule für Schüler/innen verboten. 

Homepage: Auf dieser befinden Sie sich gerade. Wir bemühen uns, sie regelmäßig zu pflegen und sie auf aktuellem Stand zu halten.

Hausaufgaben: Hausaufgaben müssen in einem für die Kinder erkennbaren Zusammenhang mit dem Unterricht stehen. Bezogen auf den Umfang und den Schwierigkeitsgrad müssen sie so gestellt sein, dass sie von den Kindern in angemessener Zeit und ohne fremde Hilfe bearbeitet werden können. Das heißt nicht, dass Sie als Eltern die Hausaufgaben Ihrer Kinder nicht betreuen, kontrollieren und notfalls korrigieren dürfen. Kleine Hilfestellungen sind nicht schädlich. Wenn Sie aber den Eindruck haben, dass Ihr Kind trotz Anstrengung und Konzentration andauernd mit den Hausaufgaben überfordert ist, dann suchen Sie bitte das Gespräch mit der Lehrerin. Hausaufgaben sollten in den Klassen 1 und 2 eine halbe Stunde und in den Klassen 3/4 45 Minuten nicht überschreiten. Wir gehen dabei von einer ablenkungsfreien und konzentrierten Arbeitsweise aus. Die Zeiten können allerdings gestückelt sein. Braucht Ihr Kind erkennbar mehr Zeit, dann seien Sie bitte verantwortungsvoll, brechen die Hausaufgaben ab und machen einen Vermerk für die Lehrerin. 

Hausaufgabenbetreuung: Die Kinder, die im offenen Ganztag angemeldet sind, machen in der Schule die Hausaufgaben. 

Hospitation im Unterricht: Grundschule ist nicht mehr so, wie Sie sie als Kind erlebt haben. Vieles hat sich verändert. Wenn Sie Ihr Kind im Unterricht oder z.B. den Unterricht in einer Montessoriklasse erleben möchten, dann haben Sie die Möglichkeit zur Hospitation. Bitte vereinbaren Sie dazu mit der Lehrerin bzw. der Schulleitung einen Termin. Die Hospitation sollte nicht  länger als eine Stunde dauern, da eine gewisse Ablenkung der Kinder stattfindet. Bitte beachten Sie zum Schutze der Vertraulichkeit die Schweigepflicht über das Erlebte.

I

Informationsabende für Eltern: Regelmäßig finden Informationsabende, z.B. für die Eltern der neuen Erstklässler oder für den Übergang zur weiterführenden Schule, statt. Hierzu wird rechtzeitig eingeladen bzw. es werden die entsprechenden Termine zu Beginn eines Schulhalbjahres bekannt gegeben.

J  
K

Känguru-Wettbewerb: Känguru ist ein internationaler Mathematik-Wettbewerb, an dem jedes Jahr die dritte und vierte Stufe teilnimmt. 

Kakao: In regelmäßigen Abständen kann über die Klassenleitung bei Frau Schmitz Kakao bzw. Milch bestellt werden. Jede Klasse hat einen Dienst, der sich darum kümmert, dass der Kasten mit den Getränken zur Frühstückspause geholt und später wieder weggebracht wird.

Karneval: In unserer Schule wird auch Karneval gefeiert. Dies geschieht meist am Montag in der Woche vor Rosenmontag, da der Kapellener Karneval auch eine Woche vor den meisten Umzügen stattfindet.  

Klassendienste: In allen Klassen übernehmen die Kinder wechselnde Aufgaben wie z.B. Aufräum-, Ruhe-, Tafel- und Kakaodienst, um Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen.

Klassenpflegschaft: Am Anfang des Schuljahres versammelt sich die Elternschaft jeder Klasse in einer Klassenpflegschaftssitzung und wählt jemanden aus ihrer Mitte für den Klassenpflegschaftsvorsitz und die Stellvertretung. Diese beiden Personen jeder Klasse nehmen stellvertretend für ihre Klasse an der Schulpflegschaft teil. 

Klassenrat: In jeder Klasse setzt sich die Lerngruppe einmal wöchentlich zusammen, um über Fragen der Gemeinschaft zu sprechen. Auch zwischendurch gehen die Lehrkräfte natürlich immer wieder auf die Bedürfnisse und Probleme der Kinder ein.

Kopfläuse: Jedem Kind kann es in jeder Gemeinschaftseinrichtung passieren, Kopfläuse zu haben. Scham ist unbegründet. Es ist wegen der hohen Übertragungsmöglichkeit dringend erforderlich jeden Fall der Schule mitzuteilen, das Kind mit wirksamen Mitteln zu behandeln, die Nissen zu entfernen und die notwendigen Nachbehandlungen durchzuführen.

Krankmeldung: Wenn Ihr Kind während der Unterrichtszeit erkranken sollte, so benachrichtigen wir Sie telefonisch und bitten Sie, Ihr Kind nach Hause zu holen oder von Verwandten/ Bekannten abholen zu lassen. Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht zur Schule, wenn es krank ist. Ein krankes Kind kann erfahrungsgemäß nicht gut lernen und unter Umständen auch seine Mitschüler/innen anstecken. Kann Ihr Kind wegen Krankheit nicht am Unterricht teilnehmen, so sollten Sie uns umgehend (schriftlich oder mündlich) unter 02838-2145 benachrichtigen. Fehlt Ihr Kind länger als zwei Tage, muss am dritten Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen. Gleichfalls bitten wir um eine schriftliche Entschuldigung, wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport-/Schwimmunterricht teilnehmen darf. Die Vorlage eines ärztlichen Attests wird notwendig, falls Ihr Kind längere Zeit vom Sportunterricht freigestellt werden muss.

L

Lehrer:
Lehrer sind auch nur Menschen :-) 

Leseförderprogramm: siehe Leseförderkonzept 

Lesewettbewerb: Die vierte Stufe nimmt jeweils am Lesewettbewerb der Gelderner Schulen teil. Zahlreiche vordere Plätze zeugen von einer erfolgreichen Teilnahme.

M

Martinszug: Die Schule nimmt jedes Jahr am Martinszug teil. Nach dem Zug durch die Straßen findet auf dem Schulhof die Mantelteilung statt (siehe hierzu auch „Termine --> Terminliste“).

Mathepirat: Mathepirat ist ein Online-Programm zur Förderung der mathematischen Fähigkeiten. Benutzername und Passwort erhält Ihr Kind dafür in der Schule.

Medienausstattung: In jeder Klasse gibt es eine Medienecke. Zusätzlich steht den Klassen bzw. Lerngruppen und den Lehrkräften ein Computerraum zur Verfügung. Vier Klassen sind mittlerweile mit interaktiven Whiteboards ausgestattet.

Montessorizweig: Der Montessorizweig der Marienschule wurde im Schuljahr 2014/2015 mit einer Klasse gegründet. Seit 2017/2018 gibt es eine zweite Montessoriklasse. Die Gründung einer dritten Montessoriklasse steht an. Da wir eine öffentliche Schule sind, wird für den Montessorizweig kein Schulgeld erhoben. Weitere Informationen sind unter dem Registerpunkt "Montessori" auf dieser Homepage zu finden.

Musisch-kreativer Schwerpunkt: Die musisch-kreative Erziehung unserer Schüler/innen ist uns ein besonderes Anliegen. Alle Kinder sollen Zugang erhalten zur Kunst, Musik, zum Theaterspiel und Tanz und sie dürfen auch eigene Schwerpunkte setzen. Unser Schulleben ist geprägt von zahlreichen kleinen und größeren Aufführungen, die im Unterricht oder in Arbeitsgemeinschaften vorbereitet werden.

N

Nashorn: Ein kunterbunt gestaltetes Nashorn wurde in einem Wettbewerb von Schüler/innen als Logo für die Marienschule ausgewählt.

Notfalltelefonnummer: Bitte teilen Sie uns eine Telefonnummer mit unter der Sie bei Notfällen auf jeden Fall zu erreichen sind. Bitte aktualisieren Sie diese, falls nötig. Geben Sie uns weitere Nummern, falls wir Sie nicht konstant unter dieser Nummer erreichen können. 

O

Offene Ganztagsschule: Wenn Betreuungsbedarf besteht, gibt es die Möglichkeit zwischen zwei Betreuungsformen zu wählen. In der flexiblen Betreuung können die Kinder bis Schulschluss oder 14.00 Uhr verbleiben, im offenen Ganztag bis 15.00 oder 16.00 Uhr. Weitere Informationen und die Anmeldeunterlagen sind im Sekretariat erhältlich.

P

Parken: Bitte parken Sie nicht in der Nähe der Schule, sondern lassen Sie Ihr Kind ab dem Marktplatz oder der Georgstraße laufen. Ihr Kind erhält somit vor der Schule Bewegung und frische Luft. Zudem kommt es ohne Verkehrsgedrängel in die Schule. Es besteht ein Parkverbot in der Einfahrt und auf dem Schulhof, dort bis 16 Uhr.

Paten: Jeder Schulneuling wird von einem Paten aus der vierten Stufe bei der Einschulung begrüßt und im ersten Jahr unterstützt.

Pausen: Regelmäßige Pausen sind wichtig, um wieder gut im Unterricht mitmachen zu können. Während der Frühstückspause, die von 9.20 Uhr bis 9.30 Uhr dauert, haben die Kinder die Gelegenheit, in Ruhe ein kleines Frühstück in der Klasse einzunehmen (siehe hierzu auch unter K wie Kakao). Weitere Pausenzeiten sind: 9.30 Uhr bis 9.50 Uhr, 10.35 Uhr bis 10.40 Uhr und 11.25 Uhr bis 11.40 Uhr.

Projekte: In Abständen werden unterschiedliche Projekte durchgeführt wie zum Beispiel Afrika-, Kletter- oder Zirkusprojekte.

Q

Qual: Schule bzw. das Lernen sollte niemals zur Qual werden. Uns ist es wichtig, dass sich Ihr Kind in unserer Schule wohlfühlt. Vereinbaren Sie bei Problemen bitte einen Gesprächstermin.

Qualitätsanalyse: Im Dezember 2017 hat sich bei uns die Qualitätsanalyse NRW angekündigt. In einem strukturierten und standardisierten Verfahren soll die Qualität unserer Schule von einem Qualitätsteam überprüft werden. Im März 2018 wurde die Vorphase der Qualitätsanalyse mit dem Abstimmungsgespräch abgeschlossen, an dem verschiedene Gruppierungen des Schulgeschehens beteiligt waren (Schulleitung, Lehrervertreter/innen, Elternvertreter/innen, Mitarbeitervertreter/innen, Vertreter/innen des Fördervereins und Schulvertreter/innen). Hierbei wurden zu den verpflichtenden Kriterien weitere freiwillige Kriterien zur Überprüfung für die Hauptphase ausgewählt. Um ein breit gefächertes Meinungsbild zu haben, wurde in diesem Zusammenhang auch bei allen Beteiligten des Schulgeschehens eine Umfrage gemacht. Die Hauptphase wird im 2. Quartal 2019 durchgeführt. Wir werden Sie dazu im weiteren Verlauf informieren. 

Quatsch: Auch Quatschmachen und Lachen ist uns wichtig, solange in den meisten Unterrichtsphasen ruhiges Lernen gewährleistet ist.

R

Radfahrausbildung: In der vierten Stufe wird jedes Jahr die Radfahrausbildung in Zusammenarbeit mit der Polizei durchgeführt. Es ist unerlässlich, dass alle Eltern zusätzlich zur Schule die Strecke und alle weiteren Übungen mit dem eigenen Kind trainieren. Wir empfehlen Ihnen Ihr Kind nicht vor Abschluss der Radfahrausbildung mit dem Fahrrad zur Schule zu schicken.

Rauchen: Es besteht auf dem Schulgelände, im Schulgebäude und bei Schulveranstaltungen ein Rauchverbot.

Regeln: siehe Pausenregeln bzw. Schulordnung

S

Schulbücher: Viele Bücher, die die Kinder für den Unterricht benötigen, müssen nicht durch die Eltern angeschafft werden, sondern werden von der Schule zur Verfügung gestellt.Wir bitten darum, diese sehr sorgfältig zu behandeln und möglichst mit entsprechenden Umschlägen zu versehen. Beschädigte oder beschmutzte Bücher müssen gegebenenfalls auf Kosten der Eltern ersetzt werden. 

Schulgottesdienst: Einmal im Monat findet für alle Stufen ein evangelischer Gottesdienst und wöchentlich für jeweils eine andere Klasse ein katholischer Gottesdienst in der Kirche St. Georg statt. Dort besuchen wir auch ökumenische Gottesdienste zur Einschulung, zu Weihnachten und zur Entlassung der Viertklässler.

Schulkonferenz: Zur Schulkonferenz gehören drei gewählte Eltern aus der Schulpflegschaft (Vorsitz, Stellvertretung und 3. Elternvertretung), drei Lehrkräfte und die Schulleitung. Sie entscheiden zusammen über die vom Schulgesetz vorgegebenen Belange der Schule.

Schulordnung: siehe Schulprogramm

Schulpflegschaft: Die Schulpflegschaft bildet sich aus dem Vorsitz und der Stellvertretung aller Klassen.

Schulprogramm: Auszüge des Schulprogrammes finden Sie hier auf der Homepage unter dem Punkt "Schule".

Schulsport: Insgesamt stehen für jede Stufe drei Stunden wöchentlich für den Schulsport zur Verfügung. In der ersten Stufe erhalten die Kinder drei Stunden Sport in der schuleigenen Turnhalle. In allen weiteren Stufen gibt es jeweils eine Sport- und Schwimmstunde. Die dritte Sportstunde muss leider für die Fahrt zum Schwimmbad genutzt werden. Die Lehrerinnen sorgen jedoch zwischendurch immer wieder in den verschiedenen Lerngruppen für Bewegung. Wir führen jährlich die Bundesjugendspiele durch und die Kinder können das Deutsche Sportabzeichen erwerben.

Schwimmunterricht: Die Stufen 2-4 haben jeweils einmal wöchentlich in einem Gelderner Schwimmbad Schwimmunterricht. Zudem nehmen wir einmal im Jahr an einem Schwimmwettbewerb in Geldern teil. 

Sekretariat: Frau Zütphen, die Sekretärin der Marienschule, ist für Sie montags und mittwochs von 7.30 - 13.00 Uhr und freitags von 7.30 - 12.00 Uhr entweder im Sekretariat oder unter der Telefonnummer 02838-2145 zu erreichen.

Sonderpädagogische Fachkraft: Die Sonderpädagogin Frau Müller-Bachem ist wöchentlich drei Stunden an der Marienschule. Sie unterstützt die einzelnen Klassen und steht den Lehrerinnen und Eltern beratend zur Seite.

Sprechzeiten: Eine gute Kommunikation mit Ihnen ist uns sehr wichtig. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns, wenn Sie uns sprechen wollen. Wenn es von unserer Seite aus Gesprächsbedarf gibt, kommen wir auf Sie zu. Zusätzlich gibt es zwei Elternsprechtage im Schuljahr.

Streitschlichter: Jeweils zwei Kinder aus jeder Klasse erhalten eine Streitschlichterausbildung von Frau Müller und schlichten bei Bedarf und je nach Möglichkeit Streitsituationen auf dem Schulhof.

Stundentafel:
Klasse 1, 21 – 22 Wochenstunden
 (ab 2. HJ +2 Std. Englisch)
Deutsch, Sachunterricht, Mathematik, Förderunterricht: 11–12 Stunden
Kunst, Musik: 3 Stunden
Religion: 2 Stunden
Sport:3 Stunden
Englisch: 2 Stunden (ab 2. HJ) 
Klasse 2, 22–23 Wochenstunden
Deutsch, Sachunterricht, Mathematik, Förderunterricht: 12-13 Stunden
Kunst, Musik: 4 Stunden
Religion: 2 Stunden
Sport: 3 Stunden
Englisch: 2 Stunden 
Klasse 3, 25–26 Wochenstunden Deutsch, Sachunterricht, Mathematik, Förderunterricht: 14–15 Stunden
Kunst, Musik: 4 Stunden
Religion: 2 Stunden
Englisch: 2 Stunden
Sport: 3 Stunden 
Klasse 4, 26-27 Wochenstunden Deutsch, Sachunterricht, Mathematik, Förderunterricht: 15–16 Stunden
Kunst, Musik: 4 Stunden
Religion: 2 Stunden
Englisch: 2 Stunden 
Sport: 3 Stunden 

T

Tag der offenen Tür: Jedes Jahr findet im September ein Tag der offenen Tür statt, an dem sie den Unterricht in allen Klassen bzw. Gruppen sehen können. Nach der Hospitation findet eine Informationsveranstaltung zur Schule und zum Montessorizweig statt. Den aktuellen Termin entnehmen Sie bitte dem Registerpunkt "Termine".

Termine: In regelmäßigen Abständen, meist zu Beginn eines Halbjahres werden die Eltern per Rundbrief über alle anstehenden Termine informiert. Bücherei- bzw. Gottesdienstpläne werden außerdem auf unserer Homepage veröffentlicht. 

Theaterfahrt: Viele Kinder haben kaum oder nur selten die Gelegenheit ein Theaterstück zu besuchen. Deshalb versuchen wir einmal im Jahr gemeinsam ins Theater zu gehen. Meist  führt uns in der Vorweihnachtszeit ein Besuch zu einem Märchen.

Teutolab: Kinder der vierten Stufe können am Lise-Meitner-Gymnasium an einem Nachmittag ein Mitmach- und Experimentierlabor im Bereich Chemie besuchen.

U

Übergang zu den weiterführenden Schulen: Gute Kontakte zu den weiterführenden Schulen sind für uns von großer Bedeutung. Dies ist umso wichtiger, da die Grundschulzeit in Deutschland lediglich vier Jahre umfasst. Die Entscheidung für den Übergang fällt im internationalen Vergleich bei uns sehr früh und muss von daher sorgsam bedacht und beraten werden. Nach mehr als drei Jahren Schulzeit werden die Eltern der 4. Klasse im November zu einem Beratungsgespräch eingeladen. Daraus ergibt sich die Grundlage für die Empfehlung der weiterführenden Schulen im Halbjahreszeugnis. Neben der Gesamtschule und der Sekundarschule wird eine weitere Schulform angegeben, in der das Kind voraussichtlich am besten gefördert werden kann. Es kann gegebenenfalls noch eine andere Schulform mit Einschränkung zugefügt werden. Die Klassenlehrer/lehrerinnen haben die Kinder in drei Jahren gut kennen gelernt. Sie standen mit den Eltern in ständigem Kontakt. Dadurch gibt es in den meisten Fällen übereinstimmende Meinungen.

Umzug: Bitte teilen Sie uns bei einem Umzug umgehend Ihre neuen Kontaktdaten mit.

Unfall: Teilen Sie bitte dem Sekretariat jegliche Unfälle im Zusammenhang mit der Schule mit. Jedes Kind ist durch den Gemeindeunfallverbund unfallversichert. Dies gilt auch für Eltern, die in der Schule oder bei Ausflügen helfen oder ehrenamtlich Arbeitsgemeinschaften durchführen.   

Unterrichtsbeginn: Die erste Stunde beginnt an unserer Schule um 7.50 Uhr.

Unterrichtszeiten: 

  1. Stunde    7.50 Uhr  bis  8.35 Uhr
  2. Stunde    8.35 Uhr  bis  9.20 Uhr
  3. Stunde    9.50 Uhr  bis 10.35 Uhr
  4. Stunde   10.40 Uhr bis 11.25 Uhr
  5. Stunde   11.40 Uhr bis 12.25 Uhr
  6. Stunde   12.25 Uhr bis 13.10 Uhr
V

Vergleichsarbeiten: Alle Kinder der dritten Stufe schreiben jedes Jahr landesweit in den Fächern Deutsch und Mathematik Vergleichsarbeiten. Diese Arbeiten geben Aufschluss darüber, auf welcher Niveaustufe sich die Kinder befinden. Den Eltern wird über das Ergebnis des eigenen Kindes eine Rückmeldung gegeben.

Verkehrserziehung: Diese wichtige Aufgabe für Schule und Elternhaus wird von uns sehr ernst genommen. Regelmäßig werden in den Klassen Themen des Straßenverkehrs behandelt. Die Kinder der ersten Klassen besuchen zudem die Verkehrspuppenbühne und werden beim Überqueren der Fußgängerampel an der Schule geschult. Herr Niersmann von der Stadt Geldern führt jedes Jahr für die erste Stufe und den Kindergarten in der Turnhalle ein musikalisches Verkehrserziehungsprogramm durch. Alle Klassen nehmen jährlich auf dem Schulhof am Radfahrtraining von ADAC und Verkehrswacht teil. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei findet im vierten Schuljahr die praktische Radfahrausbildung und -prüfung statt. Die Stadt Geldern überprüft zusammen mit der Polizeiim Herbst die Fahrräder der Kinder auf Verkehrssicherheit und repariert kleinere Auffälligkeiten.

Vertretungsunterricht: Falls eine Lehrkraft erkrankt oder eine Fortbildung zur Entwicklung der Schule besucht, wird sie von einer anderen Lehrkraft im Unterricht vertreten. Falls dies nicht möglich ist, werden die Kinder auf die verschiedenen Klassen verteilt.

Vorschulprojekt: Der Förderverein finanziert seit 2010 jährlich ein 10-wöchiges Vorschulprojekt für die jeweils zukünftigen Schulneulinge. In diesem Projekt lernen die Kinder die Schule und ihre späteren Mitschüler/innen kennen und werden in kleinen Übungen auf die ersten Schulwochen vorbereitet, so dass der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule unproblematisch ist.

W

Weiterführende Schulen: siehe Übergang zu den weiterführenden Schulen

Wettbewerbe: Die Schüler/innen nehmen regelmäßig an Wettbewerben in verschiedenen Bereichen teil: Mathematik, Deutsch (Lesen und Schreiben), Kunst (Laternen und Malen), Sport (Schwimmen und Fußball), Korkensammlung etc. 

X Xylophon: Bei unseren verschiedenen musikalischen Aktivitäten und Auftritten kommen immer wieder gerne Xylophone oder weitere Musikinstrumente zum Einsatz.
Y Yoga: Im Offenen Ganztag wurden und werden immer wieder Yogakurse für Kinder angeboten. 
Z

Zahnarzt: Jedes Jahr kommt der Schulzahnarzt in die Schule und untersucht alle Kinder. Kinder, bei denen er Auffälligkeiten feststellt, erhalten eine Karte mit der Empfehlung, einen Zahnarzt aufzusuchen. Zusätzlich werden in allen Stufen Veranstaltungen zur Zahnprophylaxe vom Gesundheitsamt durchgeführt.

Zeugnisse: Alle Kinder erhalten zum Ende eines Schuljahres, vor den Sommerferien, ein Zeugnis. Die Schüler der dritten und vierten Klassen erhalten zusätzlich zum Ende des ersten Schulhalbjahres im Januar bzw. Anfang Februar ein Zeugnis.

Zusammenarbeit: Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen ist uns sehr wichtig und die Grundlage für unsere pädagogische Arbeit. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen und Anregungen haben. Wir bitten Sie jedoch auch darum, uns in unserer pädagogischen Arbeit zum Wohle Ihres Kindes zu unterstützen.

  Alle hier gemachten Angaben entsprechen dem Stand von März 2019  und sind rein informativ. Wir sind bemüht, diese Daten bei möglichen Veränderungen umgehend anzupassen. Sollte dies einmal nicht geschehen sein, bitten wir um Mitteilung und Nachsicht. Rechtsansprüche ergeben sich daraus nicht.